Zugehörigkeit PDF Drucken E-Mail

 

Der Landvogt auf Kiburg, zu dessen Grafschaft auch Hermikon gehörte, hatte sich wenig mit Hermikon abzugeben. Das Dörfchen führte als entlegener Zipfel der Grafschaft (die Grenze zu Schwerzenbach war zugleich Herrschaftsgrenze zwischen Kiburg und Greifensee) ein idyllisches Eigenleben. Handel und Wandel waren viel mehr
Zuletzt aktualisiert am Freitag, 06. Februar 2009 um 16:54 Uhr
Weiterlesen...
 
Hermikon und das Gfenn PDF Drucken E-Mail

 

Schon früh im 14. Jahrhundert werden Streitigkeiten zwischen den Bauern in Hermikon und im Gfenn genannt. Offenbar begann es damit,
Zuletzt aktualisiert am Freitag, 06. Februar 2009 um 16:53 Uhr
Weiterlesen...
 
Ursprung und Namen PDF Drucken E-Mail

 

Am 29. August 858 wird Das Dorf Hermikon erstmals schriftlich unter dem Namen Heremuntinchovun in einer Güterurkunde genannt. Dübendorf hingegen

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 06. Februar 2009 um 17:00 Uhr
Weiterlesen...